Gäste dürfen aus Holz selber Sachen bauen
Im DIY-Urlaub zum neuen Hobby

5 Ferienhöfe zum Mitmachen und Handwerken

Hier wird fleißig gepflückt, geerntet und gebastelt! Auf einem Bauern- oder Landhof gibt es im wahrsten Sinne des Wortes immer alle Hände voll zu tun. Und zwar nicht nur für die Landwirte vom Blauen Gockel, sondern auch für wissbegierige und kreative Urlauber! Denn nur wer schon mal eigenhändig die Kräutertinktur angesetzt und sie zur Salbe gerührt, den selbstgemachten Käse in die Form gepresst oder ein Vogelhäuschen zusammengezimmert hat weiß, wie viel Können und Herzblut wirklich im Endprodukt steckt.

Im Alltag des modernen Menschen gehen immer mehr praktische Fertigkeiten auf Kosten von Effizienz oder Bequemlichkeit verloren. Doch weil es genauso stolz wie Spaß macht, etwas mit den eigenen Händen zu schaffen, reparieren statt wegzuwerfen und neu zu kaufen oder Nahrungsquellen in der Natur finden zu können, tragen Urlauber sogar dazu bei, diese Fähigkeiten vor dem Vergessen zu bewahren. Auf dem Ferienhof sitzen sie direkt an der Quelle zu wertvollem alten Wissen und handwerklichem Können. Und auch wenn keine neue Leidenschaft entbrennt, so entwickelt sich der Landurlaub in Bayern auf jeden Fall zur Chance, noch auf dem Do-it-yourself-Zug aufspringen oder einfach ein bisschen Spaß beim Ausprobieren und Mitmachen zu haben.

Diese fünf Ferienhöfe vom Blauen Gockel zeigen, wie es geht:

Die Magie der Kräuter erleben

Der Seeleitenhof in Sindelsdorf, Pfaffenwinkel

In herrlicher Alleinlage auf einer Aussichtterrasse hoch über dem Loisachtal liegt der Seeleitenhof mit Blick auf das Loisach-Kochelsee-Moor. Aber der Vier-Sterne-Bauernhof hat noch mehr zu bieten als Landromantik mit grasenden Kühen vor dem Fenster, stilbewusste Ferienwohnungen, ein Streichelgehege und einen zauberhaften Garten im Grünen.

Zentrum und Kraftplatz des Kräutergartens bildet der liebevoll angelegte Steinkreis, in dem sich die wohltuend einwirkende Energie der Natur bündelt und sich die Düfte verschiedenster Kräuter miteinander verbinden. Nicht nur optisch ein Bild für die Seele, sondern auch Wirkungsstätte der Gastgeberin und Kräuterpädagogin Christa Schlögel. In ihrem „sinnlichen Kräuterjahreskreis“ lädt sie Gäste ein, die heimischen Pflanzen in verschiedenen Kräuterkursen mit allen Sinnen zu erleben. Daneben freut sich der Gaumen über frische Wildkräutermarmelade oder feinsten Blüten-Essig aus Rosen, Holler und Moschusmalve. Auch sie selbst schöpft aus ihrem Kräutergarten Kraft und Inspiration. „Er wurde nach den vier Himmelsrichtungen und im Einklang mit den dazugehörigen Urelementen ausgerichtet - Wasser, Feuer, Luft und Erde. In unserem Garten finden sie zu einer ausgewogenen Harmonie, die sich auch auf den Mensch überträgt.“

Zum Seeleitenhof

Vielseitiges Kunsthandwerk erlernen

Der Ferienhof Veit in Bergen, Fränkisches Seenland:

Bäuerliches Kunsthandwerk hat viele Gesichter. In der Werkstatt von Babette Otters auf dem Ferienhof Veit kommt es meist in Form von bedruckten Textilien, bemalten Holzfiguren, kunstvoll geflochtenen Weiden oder natürlichen Schafmilchseifen daher. Gemeinsam mit gleichgesinnten Kreativen und Urlaubern auf dem Bauernhof im Fränkischen Seenland, bindet die Gastgeberin Blumen zu bunten Kränzen und führt in die traditionellen Techniken des Weidenflechtens ein. „Meine Gäste lade ich herzlich ein, Kraft aus der Kreativität zu schöpfen und mit Naturmaterialien etwas Neues durch die eigenen Hände zu erschaffen“, so Babette Otters. „Wir flechten Windlichter und Rankgitter oder geben uns ganz unserer Fantasie hin.“

Zum Einsatz kommen dabei auch Perlen, Filzschnüre oder Bänder je nach Vorliebe und Geschicklichkeit. Babette Otters ist außerdem Hüterin des Wissens über ein beinahe vergessenes Handwerk: Die Zwirn- und Posamentenknopfmacherei, in deren Geheimnisse sie Gäste in ihrem Kurs „Bunte Knopfereien“ in ihrer Werkstatt in Kaltenbuch, oder in verschiedenen Volkshochschulen im Altmühltal und Fränkischen Seenland, einweiht. So nehmen Urlauber nicht nur wundervolle Erinnerungen aus dem Urlaub auf dem Bauernhof mit nach Hause, sondern auch unbezahlbare selbstgemachte Unikate aus der Kunstwerkstatt.

Zum Ferienhof-Veit

Milch zu Käse verwandeln

Der Berghof Walser in Obersöchering, Pfaffenwinkel:

Am Berghof Walser geht die Liebe durch den Magen! Denn hier auf dem Bauernhof der Familie Walser bei Murnau in Oberbayern, wird die hohe Kunst des „Käsens“ gepflegt und auch mit Urlaubern geteilt. Am Vorabend konnten sie im Stall noch beim Melken der rund 65 Kühe des Milchviehbetriebs zusehen. Dann beginnt die Magie: „Um einen echten Bauern-Mozzarella herzustellen, säuern wir die frisch gemolkene Milch mit Joghurt an und setzen Lab hinzu“, erzählt Gastgeberin Kathrin. Schon eine Stunde später kann die Masse zum Bruch geschnitten und in kleine Formen gepresst werden, in denen die Urlauber am Tag darauf einen schnittfesten Käse vorfinden.

Dekoriert mit ein paar frisch gepflückten Kräutern aus dem Garten, landet der erste selbst gemachte Mozzarella auch schon auf dem Frühstücksteller! Noch frischer und regionaler geht nicht. Wer sein Abendessen auch noch selbst fangen möchte, geht im Anschluss zum Angeln an den eigenen Fischweiher und wirft die Ausbeute fangfrisch auf den Grill am Lagerfeuer. So oder so, eines steht fest: Selbstgemacht (oder selbst gefangen) schmeckt einfach doppelt gut!

Zum Berghof Walser

Kräuterdelikatessen verkosten

Der Daxlberger Hof in Siegsdorf, Chiemsee

In der schönen Kulturlandschaft unter den Chiemgauer Alpen wechseln sich Wildblumenwiesen mit malerischen Mischwäldern ab. So auch bei Siegesdorf, wo der Daxelberger Hof in Alleinlage auf einer hübschen Anhöhe liegt. Besonders am Wegesrand sprießen sie hier ganz unscheinbar aus dem Boden: Echte Schätze für die Kräuterküche. Aber woher weiß man nun, wie sich das Heilkraut vom Unkraut unterscheidet? Gastgeberin und Kräuterexpertin Gabi Buchöster kümmerte sich schon als Kind gemeinsam mit dem Opa um die Kräuter im eigenen Garten und teilt heute ihr Wissen über Wildkräuter und essbare Wildblumen auf Kräuterwanderungen mit ihren Gästen.

Insbesondere Kinder lädt sie ein, die Pflanzenwelt gemeinsam zu entdecken. Sie ist überzeugt: „Wer sich mit der Natur und ihren Schätzen auseinandersetzt, lernt auch, sie zu lieben und respektieren.“ Aromatische Kräuter wachsen auch direkt im Bauerngarten des Daxelberger Hofs und warten schon darauf zu von Hand gepflückt, getrocknet und im „Kräuterstüberl“ weiter verarbeitet zu werden. Zum Beispiel zu leckeren Kräuteraufstrichen, Blütengelees, Sirup oder Tees. Oder zu Kräuterkosmetik, in der die ätherischen Öle heilsam als Ringelblumensalben, Tinkturen, Lippenpflegestifte oder Körpermassageöle auf den Körper wirken. Und erwachsene Gäste stoßen nach Bestehen des Kräuterhexendiploms mit einem geschmacksintensiven Kräuterlikör an!

Zum Daxlberger Hof

Stalldiplom, Insektenhotel bauen und Brot backen

Der Lohner-Hof in Chieming, Chiemsee:

Echtes Bauernhof-Feeling und schicke 5-Sterne-Ferienwohnungen? Der Lohner Hof in Grilling beim Chiemsee beweist, dass sich das nicht ausschließt und schenkt großen und kleinen Gästen jede Menge Naturerlebnisse und echten Bilderbuch-Bauernhofurlaub. „Kleine Nachwuchs-Bauern und -Bäuerinnen dürfen täglich Stallduft schnuppern und mit zum Kühe melken, Kälbchen mit dem Milch-Taxi versorgen, Ponys striegeln oder einfach mit Katzen, Zwergziegen oder Häschen kuscheln“, sagt die Gastgeberfamilie Maier.

Zur Belohnung werden fleißige Helfer mit dem Bambini-Stalldiplom gekürt. Auf dem Oldtimer-Traktor geht es mit Oma Elisabeth dann noch zur holprigen Fahrt über die bewirtschafteten Felder. Bauer Martin baut mit den Kindern Insektenhotels oder praktische Nistkästen für Singvögel. Eifrige Bastler können außerdem von Bäuerin Sofia und Elisabeth lernen, wie man die Lieblingsblüten zu bunten Blumenkronen bindet, ganz unkompliziert Kuscheltiere bastelt oder wie wenig Zutaten man für das Brotbacken benötigt. Ob mit neuen Fähigkeiten, Erinnerungen oder Erinnerungsstücken: Vom Lohner Hof nehmen Urlauber in jedem Fall noch ein Stück vom Urlaubsglück mit nach Hause.

Zum Lohner-Hof