Winterurlaub mit Hund

Winterurlaub mit Hund in Bayern

Ein tierisch vergnügtes Schneeabenteuer

Herumtollen im Schnee, durch die weiße Pracht flitzen: Die meisten Hunde lieben das. Und noch schöner ist es, wenn man dabei Urlaub hat und die gemeinsamen schneereichen Ausflüge mit dem vierbeinigen Begleiter richtig genießen kann.

Apropos schneereich: Damit können zahlreiche Urlaubsregion in Bayern punkten, z.B. der Bayerische Wald, das Allgäu, das Berchtesgadener Land oder die Zugspitz Region. In puncto Schneevergnügen ist die Entscheidung für einen Winterurlaub mit Hund in Bayern demnach goldrichtig.

Und auch die Gastgeber spielen mit: In unserer Unterkunftsauswahl finden Sie über den ganzen Freistaat verteilt zahlreiche hundefreundliche Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hütten, in der auch die vierbeinigen Gäste herzlich willkommen sind und einen wunderbar erholsamen Winterurlaub verbringen können.

Bauernhöfe und Landhöfe, die Winterurlaub mit Hund anbieten

Hundefreundliche Unterkünfte in Bayern: Damit sich alle im Winterurlaub pudelwohl fühlen

Das vierbeinige Familienmitglied in den Urlaub mitzunehmen kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Immerhin müssen Sie erst einmal eine Unterkunft finden, bei der ein Urlaub mit Hund im Winter möglich ist. Umso schöner ist es dann, wenn Sie am Urlaubsort von herzlichen Gastgebern empfangen werden, die sich auf Ihre Urlaubswünsche einstellen und allen Besuchern, egal ob groß oder klein, egal ob Mensch oder Fellnase, einen entspannten Urlaub ermöglichen.

Bei den Bauernhöfen und Gasthöfen des Blauen Gockel ist das ganz einfach, denn hier gibt es eine Vielzahl hundefreundlicher Unterkünfte – als Ferienwohnung, Ferienhaus, Hütte oder Pension. Viele Höfe haben ohnehin einen oder mehrere Hunde und wissen daher genau, worauf es bei der Unterbringung ankommt. Deshalb ist es generell von Vorteil, wenn Sie sich beim Thema Urlaub mit Hund im Winter für einen Bauernhof oder Landhof entscheiden, da hier die Auswahl hundefreundlicher Gastgeber sehr groß ist – natürlich auch in den beliebten Wintersportgebieten des Bundeslands.

Auf die Wünsche und Bedürfnisse von Urlaubern mit Hund ausgerichtet zu sein, beinhaltet u.a.:

  • Willkommensleckerli bei der Ankunft
  • freien Zugang zu fast allen Bereichen der Unterkunft/des Hofs, auch zum Restaurant
  • Hunde dürfen mit im Zimmer übernachten
  • Unterkunft bietet spezielle Ausstattung für Hunde, z.B. Hundebetten, Fressnäpfe sowie Gefrier-und Kühlschränke für Hundefutter
  • extra Hundedusche und Trockentücher
  • Gastgeber stellen Zubehör für Hundesport zur Verfügung (z.B. Frisbee oder Bälle)
  • Hundebetreuung, damit Herrchen und Frauchen auch mal etwas Zeit für sich haben
  • Wander-Tipps / Ausflugsziele, die speziell auf Bedürfnisse von Hund und Halter zugeschnitten sind

Teilweise bieten die Höfe sogar Wellnessbehandlungen für die Vierbeiner an, z.B. Massagen, oder auf Wunsch Hundetrainings oder Erziehungsschulungen professioneller Hundetrainer. Und selbstverständlich helfen die hundefreundlichen Gastgeber gern mit einem Kontakt zum Tierarzt weiter.

Sie sehen: Winterurlaub in Bayern mit Hund ist definitiv eine gute Entscheidung dank der Vielzahl hundelieber Bauernhofgastgeber.

Winterurlaub mit Freunden in Bayern
Zwei Freundinnen im Winterurlaub
Hund liegt im Schnee in Bayern
Winterurlaub mit Hund
verschneites Bauernhaus in Bayern
Winterurlaub auf dem Landhof Kiesel

Wanderungen und Spaziergänge beim Winterurlaub mit Hund in Bayern

Grundsätzlich sind mit dem Hund im Winter sowohl Bergwanderungen als auch Wanderungen im Tal möglich. Ob die Routen geeignet sind, hängt aber vor allem davon ab, ob sie geräumt sind. Sowohl die Gastgeber als auch die Touristeninformationen vor Ort geben Ihnen Auskunft dazu. Natürlich haben die meisten Hunde auch viel Freude daran, durch hohen Schnee zu stöbern, aber für eine Wanderung sind längere, ungeräumte Etappen oft sehr beschwerlich.

Ausnahme: Schneeschuhtouren. In allen Winterurlaubsgebieten in Bayern gibt es ausgeschilderte Schneeschuhwanderwege, die meist auch für die Mitnahme von Hunden geeignet sind. Allerdings sollte Ihr Hund dafür die notwendige Fitness mitbringen.

Ebenfalls wichtig bei Schneeschuhtouren und Wandertouren im Winterurlaub mit Hund:

  • langsam starten, damit sich die Muskeln aufwärmen können
  • Hund muss Abstand zum Herrchen/Frauchen halten können, um Verletzungen durch die Schneeschuhe zu vermeiden
  • Problem durch Schnee- und Eisklumpen zwischen den Hundezehen: Hier hilft es, die Haare zwischen den Zehen zu kürzen und die Pfoten großzügig mit Melkfett oder Vaseline einzucremen.
  • ggf. Hundeschuhe einsetzen – besonders bei langen Touren und Harscheis
  •  je nach Hunderasse ist zusätzliche Bekleidung empfehlenswert wie ein Schneehem oder ein Hundemantel
  • immer genug Wasser für den Hund mitnehmen, am besten etwas angewärmt in der Thermoskanne
  • in abgelegenen verschneiten Winterwäldern sollten Hunde wegen Wild an der Leine gehalten werden
  • Leinenpflicht im Naturschutzgebiet beachten

Außerdem ist es generell bei Winterwandertouren wichtig, sich vorher über mögliche Hindernisse wie Kletterpassagen zu informieren.

Bayerische Winterregionen für Wanderungen mit Hund

Ob Sie sich für Winterurlaub im Allgäu mit Hund entscheiden, für den Bayerischen Wald oder das Berchtesgadener Land – prinzipiell bietet jede der klassischen Winterurlaubsregionen des Freistaats zahlreiche Möglichkeiten für abwechslungsreiche Winterwanderungen und Winterspaziergänge mit den Vierbeinern.

Zu den Regionen mit dem umfangreichsten Wegenetz und daher auch den meisten Optionen für Winterwandertouren mit Hund gehört der Bayerische Wald. Die Region ist generell sehr hundefreundlich und liefert Wanderrouten mit einer Gesamtlänge von rund 40.000 Kilometern, viele davon in wunderschön verschneiten Wäldern und unberührter Natur.

Das Allgäu und das Berchtesgadener Land bieten wiederum eine große Abwechslung zwischen Gipfeltouren und leichten Taltouren, halten also für alle Fitnessgrade und Wanderwünsche etwas Passendes bereit.

Sehr gute Routen für den Winterurlaub in Bayern mit Hund liefern definitiv die Uferwege entlang der Seen und Flüsse. Sie sind in der Regel geräumt, aber nicht gestreut, also perfekt für die vier Pfoten. Empfehlenswert sind Winterwanderungen mit dem Hund z.B. an der Isar, an der Donau oder rund um Chiemsee, Starnberger See, Alpsee bei Füssen oder Eibsee.

Wie sieht es bei der Mitnahme von Hunden in Bergbahnen aus?

Die Mitnahme von Hunden ist in allen Bergbahnen in Bayernmöglich, die Bedingungen unterscheiden sich jedoch. So ist der Transport mittlerweile in den meisten Bahnen kostenpflichtig und viele Bergbahnen haben eine Maulkorbpflicht für Hunde. Sie sollten sich daher vorher bei den jeweiligen Bergbahnen über die Mitnahmebedingungen informieren.

Spaß im Winterurlaub
Verschneite Landschaft
Landhaus Sinz überm See im Winter

Auch Wintersporturlaub mit Hund ist in Bayern möglich

Sie möchten Winterurlaub mit Ihrem Hund im Bayerischen Wald, im Allgäu oder einer anderen typischen Winterregion in Bayern machen und trotzdem nicht aufs Skifahren verzichten? Auch das ist möglich, wenn auch mit einigen Einschränkungen:

Auf Skipisten sind Hunde grundsätzlich verboten, weil die Verletzungsgefahr zu hoch ist, sowohl für die Skifahrer als auch für den Hund. Freilaufende Hunde werden auf den Pisten schnell übersehen.

Etwas anders ist die Situation bei Loipen. Zwar sind auch viele Langlaufstrecken für Hunde tabu, bei bestimmten Strecken mit breiten Laufflächen sind die Vierbeiner aber erlaubt und es gibt spezielle Hundeloipen, in der sich die Hunde frei bewegen dürfen.

Außerdem gibt es den Paragraph 1, der bei Loipen greift, auf denen Hunde eigentlich verboten sind.

Paragraph 1 besagt, dass der Hund mit auf die Loipe darf, wenn er sich an folgende Regeln hält:

  • stört keine anderen Langläufer
  • läuft nicht in der Spur
  • wildert nicht
  • verunreinigt die Loipe nicht

Um dem Problem aus dem Weg zu gehen, dass sich andere Läufer durch den Hund gestört fühlen könnten, sollten Sie am frühen Morgen oder am späten Nachmittag auf Tour gehen. Dann sind die Strecken deutlich weniger belebt.

Tipps für Hundeloipen in Bayern:

  • Oberstaufen – Kaltzhofen (1,5 Kilometer)
  • Isny – Buchenberg (8 Kilometer lang)
  • kurze Loipe in Hinterfirmiansreut (0,5 Kilometer lang)

Alternative: Hundebetreuung in der Unterkunft

Sie sollten Ihren Hund auf keinen Fall lange allein in der Unterkunft lassen – das verursacht Panik und Stress beim Tier. Immerhin handelt es sich um eine fremde Umgebung. Möchten Sie dennoch Skiurlaub und Winterurlaub mit Ihrem Hund unter einen Hut bringen, sollten Sie bei der Unterkunftswahl auf eine Hundebetreuung achten.

Viele Landhöfe und Bauernhöfe in Bayern bieten diese Betreuung selbst an oder vermitteln Ihnen einen Hundesitter für die Dauer des Aufenthalts auf der Piste. Allzu lang sollten Sie Ihren Hund dennoch nicht allein lassen – letztendlich ist es ja ein gemeinsamer Urlaub, an dem alle Vier- und Zweibeiner Freude haben sollen.

Winterliche Landschaft
Winterwunderland
Reiten im Winterurlaub

Winterurlaub mit Hund in Bayern: Was ist bei der Ausstattung zu beachten?

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen noch ein paar Tipps zur Ausstattungsplanung für Ihren Hundgeben. Denn wie beim Menschen muss für den Winterurlaub meist etwas mehr als in den anderen Jahreszeiten ins Gepäck, besonders wenn es ein „Draußen-Urlaub“ wird, und das ist ja in der Regel beim Winterurlaub mit Hund der Fall.

Checkliste zur Hunde-Ausstattung für den Winterurlaub:

  • extra Hundehandtücher, um das Tier nach dem Spielen im Schnee abtrocknen zu können
  • Hundenapf und Wasser stets auf Ausflüge mitnehmen, damit Ihre Fellnase immer genügend Trinkwasser hat (am besten leicht warmes Wasser aus der Thermoskanne)
  • Schneeschuhe für Hunde, damit Pfoten vom Streusalz nicht angegriffen werden
  • Hundemantel für kurzhaarige Hunde oder Hunde mit dünner Fettschicht
  • gültiger EU-Heimtierausweis – stets bei sich tragen (zur eindeutigen Identifizierung und Übersicht für vorgeschriebene Impfungen des Tieres)
  • Kopie der Hunde-Haftpflichtversicherung und Urlaubsmarke mit Urlaubsadresse und Telefonnummer
  • Kuscheldecke zum Schlafen
  • Lieblingsspielzeug und Leckerli
  • eventuell Maulkorb, falls im Skigebiet (insbesondere in Bergbahnen) Maulkorbpflicht besteht
  • Kotbeutel
  • Pfotensalbe