Kühe auf der Weide auf dem Bio-Hof im Frankenwald
Zurück zu den Wurzeln

Zurück zu den Wurzeln

Urlaub auf dem Bio-Bauernhof

Immer mehr Menschen legen beim Einkauf Wert auf Bio und regional, studieren in Saisonkalendern, welches Gemüse gerade frisch vom Feld kommt und kaufen beim kleinen Metzger nebenan, der sein Fleisch von glücklichen Kühen aus Bio-Freilandhaltung bezieht. Fragen nach der Herkunft und Produktion unserer Lebensmittel gewinnen an Bedeutung: Welchen Weg nehmen meine Tomaten ins Gemüseregal und durch wie viele Hände ist mein Apfel gewandert, bevor er im Kuchen landet? Auch eigene Hochbeete liegen voll im Trend und ziehen bei immer mehr Familien und jungen Paaren im Garten oder auf dem Balkon ein und Gartencenter freuen sich über die neu entbrannte Liebe zum Gärtnern. Damit ist die Landlust endgültig (wieder) im Alltag der Menschen angekommen. Doch welche Pflanzen darf ich miteinander ins Beet setzen? Wie oft muss ich meine Erdbeeren düngen, um eine gute Ernte zu erhalten und wie bekämpfe ich die Schädlinge in den Kartoffeln auf natürliche Weise? Im Urlaub auf dem Bio-Bauernhof gibt´s die Antworten aus erster Hand! Die Bio-Landwirte vom Blauen Gockel sind Experten wenn es darum geht, ökologische und nachhaltige Lebensmittel zu produzieren. Sie geben ihr Wissen gern an Gäste weiter und geben ihnen praktische Tipps mit nach Hause. Urlauber sehen mit eigenen Augen, wo das Schwein aufwächst oder die Kirschen für den Edelbrand reifen und dürfen sogar selbst bei der Ernte behilflich sein. Auf diesen Bio-Bauernhöfen im Frankenwald führt der Urlaub zurück zu den Wurzeln. 

Frankenwaldhof
Ferienhof Erzengel
Das Landhaus

Vom Korn zum Brot

Im Familienbetrieb auf dem Frankenwaldhof kann man seinen Brotzutaten beim Wachsen zusehen. Familie Rank bewirtschaftet ihren Bioland-Betrieb schon seit knapp 30 Jahren nach ökologischen Grundsätzen und betreibt Wildpflanzenvermehrung. Geschlossene Stoffkreisläufe spielen im Betriebskonzept  eine ebenso wichtige Rolle, wie der Insektenschutz und die vielfältige Fruchtfolge. Hier wechseln sich Dinkel, Einkorn, Roggen, Kümmel, Erbsen und Hafer als Hauptfrüchte ab - und werden durch bunt blühende Zwischenfruchtmischungen ergänzt. Das gedroschene Getreide wird dann am Hof gereinigt und geschält. Urlauber erfahren nebenbei, was sie im eigenen Garten für eine intakte Umwelt tun können. Schließlich sorgen gesunde Pflanzen für gesunde Nahrungsmittel - und diese für die Gesundheit des Menschen.

Gefiederte Roadshow

Wer Urlaub auf dem Land macht, begibt sich auf Spurensuche nach unser aller Lebensgrundlage. Auf dem Ferienhof Das Landhaus wird man daran erinnert, dass die Milch nicht aus der Tüte und die Eier nicht aus dem Supermarkt kommen. Seit vielen Jahren verfolgt Familie Dietl das Ziel, einen Ort zu schaffen, an dem Urlauber der Landwirtschaft auf Augenhöhe begegnen können. Ihr authentisches Landleben möchten sie mit ihren Gästen teilen - beim gemeinsamen Traktorfahren, Kühe füttern und Stall misten. Die Stars unter den Tieren sind aber die Hühner auf Rädern: Sie reisen in ihrem „Hühnermobil“ von Wiese zu Wiese und legen mehrere hundert Eier täglich! So ist auch Abwechslung geboten, wenn Gäste sich ihr Frühstücksei selbst einsammeln.

Moderne Nachhaltigkeit

Wiesen und Felder soweit das Auge reicht, Tiere füttern und Ponyreiten - so stellt man sich den Urlaub auf einem Bio-Bauernhof vor. Der Ferienhof Erzengel vereint Bilderbuchbauernhof mit moderner Landwirtschaft. Seit gut 200 Jahren ist der Hof in Familienbesitz und umgeben von 70 Hektar Ackerland, Wiese und Wald. Familie Hofmann legt großen Wert darauf ihren Gästen zu zeigen, wie zeitgemäß nachhaltige Landwirtschaft heutzutage ist. Neben Ackerbau liegt der Schwerpunkt ihrer Arbeit im Bereich Energie- und Wärmegewinnung. Eine Hofführung ist für die Hofmanns Ehrensache und sie erklären gerne, wie sie Strom und Wärme gleich für mehrere Haushalte produzieren und verteilen. Nicht nur für angehende Selbstversorger ein spannendes Thema!

Schlossberghof
Bio-Ferienhof-Heil
Ferienhof Geyer

Erlebnisparadies Bio-Bauernhof

Urlaub auf dem Schlossberghof bedeutet  Erfahrung machen vom Leben in und mit der Natur.  Begriffe wie „Nachhaltigkeit“, „Natur- und Artenschutz“ werden hier ernst genommen. Der Bauernhof wird nach den Kriterien von Bioland bewirtschaftet. Schafe, Ziegen und Mini-Schweine grasen auf der Weide, Gänse, Enten und Hühner gesellen sich dazu. Gastgeber und Landwirt Erwin Martini ist hier aufgewachsen und erzählt den Feriengästen gerne bei gemeinsamen Aktionen, wie Brotbacken oder Lagerfeuer, Geschichten und Anekdoten aus dem Leben im Frankenwald. Im Rahmen von „wwoofing“ nehmen auch junge Leute aus dem In- und Ausland am Leben und Arbeiten auf dem Schlossberghof teil.
 

Bauernhof trifft Wellness

Noch vor 30 Jahren war Familie Heil mit der ökologischen Landwirtschaft am Bio-Ferienhof Heil ihrer Zeit weit voraus. Heute setzen sie als „Saatgutvermehrer“ weiter Standards im Ackerbau nach Bioland-Kriterien, indem sie eigenes Saatgut für sich und andere Bio-Bauern produzieren - darunter auch seltene oder unbekannte Sorten, wie die Ackerbohne „Herz Freya“ oder Buchweizen und Grassamen. „Es ist jedes Jahr anders, da Fruchtfolgen für den Boden eingehalten werden müssen“, erklärt Reinhard Heil. Der Wunsch ist es, die Gesundheit von Mensch und Natur miteinander in Einklang zu bringen. Vor einigen Jahren wurde daher die ehemalige Milchkammer unter Einsatz von echtem Kristallsalz zur Wellness-Salzgrotte umfunktioniert. Als ausgebildete Gesundheitstrainer erklären die Gastgeber außerdem, wie man die fünf Säulen von Kneipp in den Alltag integrieren und damit nachhaltig etwas für die eigene Wohlbefinden tun kann.
 

Einfach Urlaub genießen

Welche Pflanzen sind gute Nachbarn und was gehört zur ökologischen Kreislaufwirtschaft in einem Demeterbetrieb dazu? Mit diesen und anderen Fragen dürfen Urlauber die Familie Geyer löchern und die Ausführung in Aktion erleben. Je nach Jahreszeit stehen am Ferienhof Geyer außerdem das tägliche Füttern der Tiere, Feldarbeit, Heu- und Getreideernte oder Holzhacken auf dem Programm. „Ökologischer Landbau ist die Basis für eine gesunde Ernährung“, sagt Frau Geyer. Apropos Ernährung: Oberfranken ist bekanntermaßen die Genussregion Bayerns schlechthin. Gäste sollten sich vor Ort unbedingt durch die Vielfalt der lokalen Brauereien und Gaststätten schlemmen - Empfehlungen und Geheimtipps gibt es dazu direkt von der anerkannten Genussbotschafterin.

Weitere Bio-Höfe mit dem Blauen Gockel

Noch nicht den passenden Hof gefunden? Hier kommen Sie zu allen Bio-Höfen:

Zu den Bio-Höfen